Eindrücke und Gedanken auf dem Jakobsweg bei der Senioren Union Meißen

Eine Pilgerrreise auf dem Jakobsweg, dem so genannten "Camino de Santiago" oder auch "Camino Francès", ist ein ganz besonderes Erlebnis. Diese Erfahrung machten auch die beiden Meißner Mitglieder der Senioren Union Hannelore und Werner Alisch. Im Jahr 2007 pilgerten die beiden Meißner für mehrere Wochen den gut 800 Kilometer langen Jakobsweg - und zwar von Saint-Jean-Pied-de-Port am Fuße der Pyrenäen nahe Pamplona bis zum Ziel nach Santiago de Compostella in Galicien.

Über die vielen Eindrücke, Gedanken, Bekanntschaften und Erlebnisse während ihrer Pilgerreise berichteteten die beiden den interessierten Mitgliedern der Senioren Union Meißen auf ihrer Versammlung am 18. Februar 2015 in Adams Gasthof in Moritzburg. Hannelore und Werner Alisch zeigten dabei auch viele Utensilien und Souvenirs, die sie von ihrer Reise mitbrachten bzw. im Zuge der Pilgerwanderung benötigt hatten. Rucksack, Wanderhut, Pilgerausweis und Trinkflaschen illustrierten dabei ebenso den gut einstündigen Vortrag, wie die zahlreichen Fotos, die Hannelore Alisch während des Vortrages zeigte und die schauspielerischen Einlagen von Werner Alisch als Camino-Pilger, der immer wieder über kleine Anekdoten berichtete.

Mit Spannung und Aufmerksamkeit verfolgten die Anwesenden Senioren die Ausführungen der beiden Meißner Pilgerwanderer und zeigten mit ihren Fragen auch nach Ende des Vortrages ihr großes Interesse an den Gedanken rund um eine solche Pilgerreise.

Dr.-Ing. Rainer Jork, Vors. der SU 25.02.15